Jan Baumann, LL.M. - Legerlotz Laschet Rechtsanwälte

Plenarvorbehalt

Als unter einem Plenarvorbehalt stehend werden solche Entscheidungsgegenstände des Aufsichtsrates bezeichnet, über die nur vom gesamten Aufsichtsrat (Plenum), nicht aber in Ausschüssen beschlossen werden darf. Plenarvorbehalte schränken insoweit das Selbstorganisationsrecht des Aufsichtsrates ein.

Bitte melden Sie sich an um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Kategorien

Aufsichtsratsmandat, Integrität