12/29/2016

Seminar des europäischen Gewerkschaftsinstituts: Aktuelle Herausforderungen für Arbeitnehmervertreter

Der Umgang mit Vertraulichkeit und die Bedeutung des europäischen Gesellschaftsrechts

Im Zuge der europäischen Integration gewinnt das europäische Gesellschaftsrecht immer mehr an Bedeutung für Arbeitnehmervertreter in Aufsichtsräten. Durch das Gesellschaftsrecht soll die sogenannte Freizügigkeit von Unternehmen im ganzen europäischen Wirtschaftsraum gesichert werden: Neben der Bereitstellung europäischer Rechtsformen wie der europäischen Aktiengesellschaft (SE) sollen beispielsweise Sitzverlegungen, Fusionen und Übernahmeangebote über die Grenzen hinweg durch die EU Gesetzgebung erleichtert werden.

Das europäische Gesellschaftsrecht kann somit Auswirkungen auf die Unternehmensführung und die Unternehmensmitbestimmung haben; oft werden Arbeitnehmervertreter dazu aufgerufen, sich im Aufsichts- und Verwaltungsrat mit möglichen Veränderungen zu befassen, und darüber hinaus auch als Betriebsratsmitglieder im Rahmen der Unterrichtung und Anhörung auf europäischer und nationaler Ebene dazu Stellung zu beziehen. Im Seminar werden Kenntnisse über aktuelle und zukünftige Entwicklungen vermittelt, gegebenenfalls in Bezug zu den konkreten gesellschaftsrechtlichen Strukturen der im Seminar vertretenen Unternehmen gesetzt, und Handlungsmöglichkeiten erörtert.

Aufgrund wiederholter Nachfrage widmet sich das Seminar auch der sensiblen Frage des Umgangs von Arbeitnehmervertretern im Aufsichts- und Verwaltungsrat mit vertraulichen Informationen. Der korrekte Umgang mit Vertraulichkeitsregelungen gleicht oft einer Zwickmühle für Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat, vor allem wenn sie auch Betriebsratsmitglieder sind. Im Rahmen des Seminars sollen Erfahrungen aus verschiedenen Ländern ausgetauscht werden, sowie Grundsätze und Handlungsmöglichkeiten erörtert werden.

 

Zur Veranstaltungsseite

Zur Anmeldung