Aufsichtsrats-Lexikon

  • Abfindung

    Als Abfindung werden (häufig unpräzise) alle Leistungen bezeichnet, die aufgrund der vorzeitigen Beendigung des Vorstandsvertrages an das Vorstandsmitglied gewährt werden. Vielfach sind Regelungen zur Abfindung schon im Anstellungsvertrag enthalten. Die Komplexität der
    Vorstandsvergütung lässt...

  • Abhängigkeitsbericht

    Bei Bestehen eines Abhängigkeitsverhältnisses ohne Beherrschungsvertrag ist der Vorstand verpflichtet einen sog. Abhängigkeitsbericht (§ 312 AktG) aufzustellen. Inhalt dieses Berichts sind insbesondere Rechtsgeschäfte mit dem herrschenden Unternehmen und alle anderen Maßnahmen, die auf dessen...

  • Abschlussprüfung durch den Aufsichtsrat

    „Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag über die Verwendung des Bilanzgewinns zu prüfen, bei Mutterunternehmen (…) auch den Konzernabschluss und den Konzernlagebericht“ (§ 171 Abs. 1 Satz 1 AktG). Diese gesetzliche Prüfungspflicht ist eine persönliche Pflicht...

  • Abschlussprüfung durch den Wirtschaftsprüfer

    Der Jahresabschluss und der Lagebericht von mittelgroßen und großen Kapitalgesellschaften sind gem. § 316 Abs. 1 HGB durch einen Abschlussprüfer zu prüfen. Für Aktiengesellschaften ist die Prüfung notwendige Voraussetzung für die Feststellung des Jahresabschlusses, auf der wiederum die...

  • Audit Committee

    Siehe Eintrag Prüfungsausschuss (Audit Committee)

  • Befangenheit

    Siehe Eintrag Stimmrechtsausschluss

  • Berufskläger

    Siehe Eintrag räuberischer Aktionär

  • Beschluss / Beschlussfassung (Aufsichtsrat)

    Gemäß § 108 Abs. 1 AktG entscheidet der Aufsichtsrat durch Beschluss. Darunter ist eine ausdrückliche Beschlussfassung des Kontrollgremiums zu verstehen. Einer rein stillschweigenden Zustimmung zu Vorstandshandlungen kommt aufgrund dessen keine rechtsverbindliche Wirkung zu.

  • Beschlussfähigkeit (Aufsichtsrat)

    Eine zentrale Voraussetzung der Wirksamkeit von Aufsichtsratsbeschlüssen ist die Beschlussfähigkeit des Gremiums. Diese ist in § 108 Abs. 2 AktG geregelt. Das Gesetz ordnet primär an, dass die Satzung eine Regelung darüber enthalten soll, soweit keine gesetzliche Spezialvorschriften bestehen (vgl....

  • Bestellung (Abschlussprüfer)

    Die Bestellung des Abschlussprüfers umfasst die Wahl des Abschlussprüfers und dessen Beauftragung bestehend aus Auftragsangebot und –annahme. Sobald eine Gesellschaft nach § 316 HGB prüfungspflichtig ist, muss sie sich mit der Auswahl und der Bestellung des Abschlussprüfers gem. §§ 318, 319f HGB...

1 bis 10 von 64